Direkt zum Inhalt springen

Elektroinstallateur/in EFZ

Elektroinstallateurinnen EFZ und Elektroinstallateure EFZ erstellen, unterhalten und reparieren elektrische Installationen in Gebäuden. Sie verlegen Leitungen, montieren Schaltkästen, schliessen Elektrogeräte und Anlagen an und nehmen sie in Betrieb.

Schulische Anforderungen / Voraussetzungen

  • Abgeschlossene Volksschule (Sekundarstufe I), gute Leistungen in Geometrie, Mathematik, Physik, viele Firmen verlangen zudem das Ablegen eines Eignungstests
  • handwerkliches Geschick
  • feinmotorische Fähigkeiten
  • abstrakt-logisches Denken
  • ausgeprägtes technisches Verständnis
  • sorgfältige, genaue und verantwortungsbewusste Arbeitsweise
  • keine Farbsehstörung (Kabelfarben müssen unterschieden werden können)
  • Teamfähigkeit
  • gute Umgangsformen (Kundenkontakt)

Lehrmittel / Schulmaterial / Kosten

Der Besuch der Berufsfachschule ist unentgeltlich. Die Kosten für Verbrauchs- und Ausbildungsmaterial betragen für die ganze Lehrzeit ca. CHF 400.– und werden vom Schulsekretariat in Rechnung gestellt.
Die Lehrmittelkosten für die gesamte Lehrzeit betragen ca. CHF 400.– Diese werden durch die Lernenden direkt bestellt, sie profitieren von Sonderkonditionen.

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung dauert vier Jahre und wird in einem der zahlreichen Lehrbetriebe absolviert. In den ersten zwei Ausbildungsjahren findet die Basis- und Ergänzungsausbildung statt. Am Ende des zweiten Lehrjahrs werden die grundlegenden Berufsarbeiten in Praxis und Schule in Form einer praktischen Teilprüfung abgeschlossen. In den darauffolgenden zwei Jahren wird eine Schwerpunktausbildung durchlaufen. In der Berufsschule erwirbt der Schüler die grundlegenden theoretischen Berufskenntnisse. Die Fächer sind: Bearbeitungstechnik, Technologische Grundlagen, Technische Dokumentation, Elektrische Systemtechnik, Kommunikationstechnik, Bereichsübergreifende Projekte, Sport und Allgemeinbildung. Der Besuch der Berufsmaturität ist ebenfalls möglich.

Der Unterricht an der Berufsfachschule stützt sich auf folgende Dokumente:

Die praxisbezogenen überbetrieblichen Kurse (ÜK) werden vom VSEI durchgeführt. Diese garantieren eine fortwährende, systematische Ausbildung im praktischen Bereich. Diese Kurse werden in Form von Blockkursen im Verlauf der ersten zwei bis drei Ausbildungsjahre angeboten.
Nach einem erfolgreich bestandenen Qualifikationsverfahren (Theorie und Praxis) erlangen die Lernenden das eidgenössische Fähigkeitszeugnis EFZ.

Die Lernenden besuchen den Unterricht wie folgt:

  • 1. Lehrjahr: 1. Semester 1 Schultag / 2. Semester 2 Schultage
  • 2. Lehrjahr: 1 Schultag (2 Schultage mit BM)
  • 3. Lehrjahr: 1 Schultag (2 Schultage mit BM)
  • 4. Lehrjahr: 1 Schultag (2 Schultage mit BM)

Stützkurse / Unterstützung

Während der Ausbildungszeit werden bei Bedarf Stützkurse angeboten. Lernende können zum Besuch verpflichtet werden.

Freikurse / Weiterbildung

Die Lernenden können Freifachkurse in den Bereichen Elektrotechnik, Elektronik, Steuerungstechnik und Telekommunikation besuchen.
Nach Abschluss der Ausbildung besteht die Möglichkeit einen höheren Berufsabschluss zum Beispiel als Elektro-Teamleiter oder Elektroprojektleiter zu erreichen.