Direkt zum Inhalt springen

Informatiker/in EFZ


Informatiker/innen EFZ entwickeln, realisieren, installieren, testen, betreiben und unterhalten Informatiklösungen. Je nach Fachrichtung ihrer Ausbildung unterscheidet sich ihr Aufgabengebiet.

Schulische Anforderungen / Voraussetzungen

  • Abgeschlossene Volksschule (Sekundarstufe I), oberste Schulstufe mit Profil E
  • Team-/Kommunikationsfähigkeit
  • Logisch-abstraktes Denkvermögen
  • Technisches Verständnis
  • Rasche Auffassungsgabe
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Genaue, sorgfältige Arbeitsweise
  • Ausgeprägte Konzentrationsfähigkeit
  • Geduld und Ausdauer
  • Zuverlässigkeit

Lehrmittel / Schulmaterial / Kosten

Der Besuch der Berufsfachschule ist unentgeltlich. Die Kosten für Verbrauchs- und Ausbildungsmaterial betragen für die ganze Lehrzeit ca. CHF 400.– und werden vom Schulsekretariat in Rechnung gestellt.
Die Lehrmittelkosten für die gesamte Lehrzeit betragen ca. CHF 450.– Diese werden durch die Lernenden direkt bestellt (mit Sonderkonditionen).

BYOD (Bring your own device)

Die Lernenden bringen ihr eigenes Notebook mit. Dieses soll vor Schulbeginn erworben werden. Am besten geeignet sind Geräte, bei denen eine Eingabe über ein berührungsempfindliches Display mit Hilfe eines Eingabestifts möglich ist.
Die Software MS Office 365, welches für die Ausbildung benötigt ist, wird den Lernenden während des gesamten Ausbildungszeitraums am BZT kostenlos zur Verfügung gestellt.
 

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung dauert vier Jahre und wird in einem der zahlreichen Lehrbetriebe absolviert. Die Berufslehre ist modularisiert aufgebaut. Die Module werden handlungsorientiert und praxisnah vermittelt und decken folgende Bereiche ab: Office-Management, ICT-Support, Hardware- und Systemmanagement, Netzwerk- und Sicherheitsmanagement, Applikationentwicklung, Webentwicklung, Projektmanagement, Allgemeinbildung, Englisch, und Sport. Der Besuch der Berufsmaturität ist ebenfalls möglich.

Für die Ausbildung mit Fachrichtung Betriebsinformatik gelten die folgenden Dokumente:

Für die Ausbildung mit Fachrichtung Applikationsentwicklung gelten die folgenden Dokumente:

Angehende Informatiker-/innen besuchen 7 ÜK-Module (je 5 Kurstage) und absolvieren somit insgesamt 35 ÜK-Tage.
Die praxisbezogenen überbetrieblichen Kurse (ÜK) werden von der ICT Berufsbildung durchgeführt. Diese garantieren eine fortwährende, systematische Ausbildung im praktischen Bereich.
Nach einem erfolgreich bestandenen Qualifikationsverfahren (Theorie und Praxis) erlangen die Lernenden das eidgenössische Fähigkeitszeugnis EFZ.

Die Lernenden besuchen den Unterricht wie folgt:

  • 1. Lehrjahr: 3 Schultage (3 Schultage mit BM)
  • 2. Lehrjahr: 2 Schultage (2 Schultage mit BM)
  • 3. Lehrjahr: 1 Schultag (1.5 Schultage mit BM)
  • 4. Lehrjahr: 1 Schultag (1.5 Schultage mit BM)

Stützkurse / Unterstützung

Wir bieten bei Bedarf auch entsprechende Stützkurse in Deutsch und Mathematik an.
Die Einteilung erfolgt nach einem Einstufungstest zu Beginn der Lehrzeit.

Freikurse / Weiterbildung

Als Ergänzung zum Regelunterricht bieten wir Freikurse in verschiedenen Themen an:

  • Zertifizierung des technischen Englisch nach TELC