Direkt zum Inhalt springen

BYOD / Digitalisierung im Unterricht

BYOD - Bring Your Own Device  - bedeutet die Integration und das Arbeiten mit privaten, mobilen Geräten in Form von Smartphones, Tablets und Notebooks.

Am BZT gehen wir in der Beruflichen Grundbildung und der Berufsmaturitätsschule noch einen Schritt weiter, denn wir möchten nicht nur die privaten Geräte nutzen, sondern auch unsere Unterrichtsmethoden - wo sinnvoll - dieser Digitalisierung anpassen.
Damit die Integration neuer Medien in die Bildungsumgebung erfolgreich sein kann, bedarf es der Berücksichtigung von vier Aspekten:

Zur Entwicklung dieser vier Aspekte ist ein Prozess eingeleitet worden, welcher uns über die nächsten Jahre begleiten wird.

Ziele

  • Bildungsauftrag wahrnehmen und die Lernenden auf gesellschaftliche Veränderungen vorbereiten
  • Erweiterung der Unterrichtsmöglichkeiten durch den Einsatz von authentischem Material und mehr Eigenaktivität
  • Förderung der Eigenverantwortung durch das selbständige Datenmanagement und den Unterhalt eigener Geräte
  • "mobiles Lernen" auch von zuhause
  • Kommunikation und Kollaboration unter Lernenden und Lehrpersonen auch ausserhalb des Unterrichtszimmers

Geräte und Software

Die Anschaffung des privaten Gerätes ist Sache der Lernenden bzw. der Eltern oder Erziehungsberechtigten und erfolgt vor dem Start des ersten Lehr-/ Schuljahres. Eventuell beteiligt sich auch der Ausbildungsbetrieb finanziell.
Wir empfehlen ein Notebook mit Touch Display und Eingabestift, welches folgende Grundanforderungen erfüllt:

Prozessor: Intel Core i5, optimal Intel Core i7 (oder ähnlich)
Arbeitsspeicher: min. 8 GB, optimal 16 GB
Speichermedium: min. 250 GB SSD Speicher, optimal 500 GB
[evtl. Erweiterung durch externen USB-SSD - als zusätzlicher Speicherplatz für VMs]
Wireless Standards: 802.11ac
802.11n
Betriebssystem: Microsoft Windows 10
Displaygrösse: mind. 13“, besser 14“, Touch Display mit Eingabestift
Zubehör:  nach Bedarf (wie Bluetooth Funkmaus, Kopfhörer, …)

Der Unterricht basiert ausschliesslich auf dem Betriebssystem Microsoft Windows. Es werden dadurch nur Programme, die auf dieser Plattform lauffähig sind, unterstützt. Das Produkt Microsoft Office 365 ProPlus, erhalten die Lernenden bei Ausbildungsbeginn mit dem Schul-Account des BZTF gratis.

Weitere Infos finden Sie im Informationsschreiben.

Hier finden Sie den Shop mit den BYOD-Angeboten

Bei einer Bestellung ist der BYOD Registrierungs-Code183U5 anzugeben.

Für Fragen zu den spezifischen Anforderungen in den Berufen stehen die Fachschaftsleiter gerne zur Verfügung:

Anlagen- und Apparatebau: Martin Peter
Automatiker Markus Zanetti
Bau: Eduard Frei
Elektro: Hansrudolf Moser
Elektroniker: Roger Zuber
Haustechnik: Walter Zanvit
Informatiker: Marco Foletti
Maschinenbau: Urs Anderwert
Metallbau: Michael Deutschle

BYOD Demo-Days

An den BYOD Demo-Days werden durch verschiedene Hersteller ausgewählte Angebote vorgestellt. Die Lernenden sowie ihre Eltern können bei diesen Gelegenheiten verschiedene Geräte anschauen und ausprobieren. Bei Interesse können Geräte danach mit speziellen Schulkonditionen bei den Ausstellern gekauft werden.
Für weitere Fragen stehen an diesen Terminen auch Lehrpersonen des BZT zur Verfügung.

Die Demo-Days  für neu Eintretende ins Schuljahr 2019/2020 finden an folgenden Tagen statt:

  • Mittwoch 29. Mai 2019 und Mittwoch 3. Juli 2019, jeweils von 11.00-16.00 Uhr

Start mit BYOD / Digitalisierung im Unterricht

2018 starteten folgende Berufe/Ausbildungen:

  • Anlagen- und Apparatebauer/in EFZ
  • Elektroniker/in EFZ
  • Informatiker/in EFZ
  • Konstrukteur/in EFZ
  • Metallbauer/in EFZ
  • Metallbaupraktiker/in EBA
  • Polymechaniker/in EFZ
  • BM1 TALS vierjährig
  • BM2 NLL Voll- und Teilzeit

2019 starten zusätzlich zu den Berufen/Ausbildungen von 2018 neu folgende Berufe/Ausbildungen:

  • Automatiker/in EFZ
  • Automatikmonteur/in EFZ
  • Baupraktiker/in EBA
  • Elektroinstallateur/in EFZ
  • Maurer/in EFZ
  • Produktionsmechaniker/in EFZ
  • BM1 TALS dreijährig
  • BM2 TALS Voll- und Teilzeit

2020 starten zusätzlich zu den Berufen/Ausbildungen von 2018 und 2019 neu folgende Berufe/Ausbildungen:

  • Haustechnikpraktiker/in EBA
  • Heizungsinstallateur/in EFZ
  • Sanitärinstallateur/in EFZ
  • Spengler/in EFZ