Direkt zum Inhalt springen

Konstrukteur/in EFZ


Konstrukteure und Konstrukteurinnen setzen zusammen mit Ingenieuren Ideen in Produkte für den Alltag um. Sie entwerfen Einzelteile und Baugruppen für Geräte und Produktionsanlagen. Am Computer erstellen sie die Konstruktionszeichnungen und sie erarbeiten technische Unterlagen.

Schulische Anforderungen / Voraussetzungen

  • Abgeschlossene Volksschule (Sekundarstufe I), oberste Schulstufe
  • Interesse an technischen Zusammenhängen und Mechanik
  • technisches Verständnis
  • Verständnis für abstrakte Zusammenhänge
  • Fähigkeit, sich Sachen räumlich vorstellen zu können
  • geschickte Hände für genaues Arbeiten
  • exakte und sorgfältige Arbeitsweise
  • Geduld, Ausdauer und Konzentrationsvermögen
  • Freude an der Computerarbeit
  • Teamfähigkeit
  • Organisationstalent
  • Zuverlässigkeit

Lehrmittel / Schulmaterial/Kosten

Der Besuch der Berufsfachschule ist unentgeltlich. Die Kosten für Verbrauchs- und Ausbildungsmaterial betragen für die ganze Lehrzeit ca. CHF 400.– und werden vom Schulsekretariat in Rechnung gestellt.
Die Lehrmittelkosten für die gesamte Lehrzeit betragen ca. CHF 350.– Diese werden durch die Lernenden direkt bestellt, sie profitieren dabei von Sonderkonditionen.

BYOD (Bring Your Own Device)

Die Lernenden bringen ihr eigenes Notebook mit. Dieses soll vor Schulbeginn erworben werden. Am besten geeignet sind Geräte, bei denen eine Eingabe über ein berührungsempfindliches Display mit Hilfe eines Eingabestifts möglich ist.
Die Software MS Office 365, welches für die Ausbildung benötigt ist, wird den Lernenden während des gesamten Ausbildungszeitraums am BZT kostenlos zur Verfügung gestellt.

Weitere Infos

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung dauert vier Jahre und wird in einem der zahlreichen Lehrbetriebe absolviert. In den ersten zwei Ausbildungsjahren findet die Basis- und Ergänzungsausbildung statt. Am Ende des zweiten Lehrjahrs werden die grundlegenden Berufsarbeiten in Praxis und Schule in Form einer praktischen Teilprüfung abgeschlossen. In den darauffolgenden zwei Jahren wird eine Schwerpunktausbildung durchlaufen In der Berufsfachschule erwerben die Lernenden die grundlegenden theoretischen Berufskenntnisse. Die Fächer sind: Mathematik, Physik, Informatik, Lern- und Arbeitsmethodik, technisches Englisch, Werkstoff- und Fertigungstechnik, Zeichnungs- und Maschinentechnik, Elektro- und Steuerungstechnik, Bereichsübergreifende Projekte, Sport und Allgemeinbildung. Der Besuch der Berufsmaturität ist ebenfalls möglich.

Durch die Anpassungen der Bildungsverordnung haben wir aktuell zwei geltende Dokumentensätze.

Für Ausbildungen mit Lehrbeginn ab 2016 gelten die folgenden Dokumente:

Für Ausbildungen mit Lehrbeginn bis 2015 gelten die folgenden Dokumente:

Die überbetrieblichen Kurse (ÜK) garantieren eine fortwährende, systematische Ausbildung im praktischen Bereich. Diese Kurse werden in Form von Blockkursen im Verlauf der ersten zwei Ausbildungsjahre angeboten.
Nach einem erfolgreich bestandenen Qualifikationsverfahren (Theorie und Praxis) erlangen die Lernenden das eidgenössische Fähigkeitszeugnis EFZ.

Die Lernenden besuchen den Unterricht wie folgt:

  • 1. Lehrjahr: 2 Schultage
  • 2. Lehrjahr: 2 Schultage (mit oder ohne BM)
  • 3. Lehrjahr: 1 Schultag   (2 Schultage mit BM)
  • 4. Lehrjahr: 1 Schultag   (2 Schultage mit BM)

Stützkurse / Unterstützung

Wir bieten bei Bedarf auch entsprechende Stützkurse in Deutsch und Mathematik an.
Die Einteilung erfolgt nach einem Einstufungstest zu Beginn der Lehrzeit.

Freikurse / Weiterbildung

Als Ergänzung zum Regelunterricht bieten wir Freikurse in verschiedenen Themen an:

  • Zertifizierung des technischen Englisch nach TELC
  • 3D-CAD; 3D-Drucken